Zitronen-Buttermilch Guglhupf mit Preiselbeeren

Draußen ist alles weiß und der Januar zeigt sich von seiner schönsten Seite: Gezuckerte Bäume und Straßen, kleine Eiszapfen die von den Dachrinnen hängen. Bis auf das Eiskratzen am Morgen finde ich es wunderschön und mir kommt es vor als würde ich dieses Jahr das erste Mal den Winter lieben, ok, vielleicht eher mögen. Ja, mögen ist gut. Wir wollen ja nicht gleich übertreiben!

Gerade bei so einem Wetter brauch ich aber auch kleine Dinge die mich zu Hause an den Frühling erinnern. Somit steht schon der erste Strauß Tulpen auf dem Tisch und zum Sonntags-Kaffee gab es einen erfrischenden, zitronigen Guglhupf mit Preiselbeeren.

001_Guglhupf

002_Guglhupf

Ich dachte ja immer ich mag keinen Zuckerguss, aber genau der macht den Guglhupf perfekt.
Saftiger Kuchen mit knackiger Kruste, also besser geht es ja wohl kaum. Jetzt werde ich wohl überall Zuckerguss drauf machen wo es geht.
Das Leben ist einfach schöner mit Zuckerguss ;0)

003_Guglhupf

Für einen Guglhupf (Form von ca. 2 Liter)
1 Bio-Zitrone
250 g Butter (zimmertemperatur)
1 Pck. Vanillezucker
50 g Zucker
100 g braunen Zucker
4 Eier
375 g Mehl
1 Pck. Backpulver
100 ml Buttermilch
100 g Preiselbeeren aus dem Glas
2-3 Tropfen roter Lebensmittelfarbe

Für den Zuckerguss:
200 g Puderzucker
1 Eiweiß
1 Bio-Zitrone

004_Guglhupf

  • Den Ofen auf 150 °C vorheizen
  • Die Zitronen waschen und die Schale von 1 1/2 Zitronen dünn reiben
  • Butter, Vanillezucker, braunen Zucker und Zucker cremig rühren
  • Die Eier nacheinander dazugeben und gut unterrühren
  • Geriebene Schale von 1 Zitrone dazugeben
  • Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Buttermilch unter die Buttermasse rühren
  • Die Form gut ausbuttern und die Hälfte vom Teig einfüllen
  • Die Preiselbeeren pürieren und unter den restlichen Teig rühren
  • Damit die Farbe intensiver wird hab ich 2-3 Tropfen roter Lebensmittelfarbe dazugegeben
  • Teig in die Form geben und mit einer Gabel beide Teige marmorieren
  • Für ca. 60 Min backen (Stäbchenprobe machen)
  • Aus dem Ofen nehmen und 10 Min auskühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form stürzen und komplett auskühlen lassen.
  • Für den Zuckerguss den Puderzucker in eine Schüssel sieben.
  • Das Eiweiß und den Saft von 1 Zitrone dazugeben und gut verrühren
  • Über den Guglhupf gießen und die restliche Zitronenschale darüber streuen
  • Ca. 30 Min trocknen lassen

005_Guglhupf

Ich war Heute zum ersten Mal im Fitnessstudio und meine Arme fühlen sich an wie Pudding.
Also heisst es jetzt ab auf die Couch und den restlichen Abend faulenzen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Eure
Juanita

Categories: cake
Overnight-Oatmeals mit Himbeeren

Auch ich hab mir dieses Jahr (wie auch schon so viele Jahre davor) vorgenommen mich gesünder zu ernähren. Normalerweise hebt dieser Vorsatz genau, äh, 2 Tage ;0)
Ich muss zugeben dass ich sehr undiszipliniert bin was gesundes Essen angeht, aber es gibt einfach zu viele leckere Sachen auf die ich nicht verzichten kann! 

Bis jetzt bestand mein Frühstück immer aus einer Tasse Kaffee mit Milch und einem Brötchen mit Wurst oder Käse. Dass ich lieber etwas deftiges zum Frühstück esse wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern, nur leider hab ich bis jetzt kein gesundes Rezept mit Leberwurst gefunden. Dazu kommt noch dass ich nicht jeden Tag das gleiche essen kann. Also es gibt ja wirklich Menschen die jahrelang jeden Morgen Schoko-Müsli essen und damit glücklich sind. Ich hingegen brauche Abwechslung und genau deswegen ist dieses Rezept einfach perfekt! Denn man kann es je nach Saison oder aktuellen Vorlieben abwandeln. Ihr könnt jede Art von Obst, Nüssen, Schokolade, Marmeladen oder Honig verwenden und es genau an eure Vorlieben anpassen. 

 

001_Oatmeals

002_Oatmeals

Und das Beste daran: Man macht es am Abend davor, stellt es in den Kühlschrank und am nächsten Morgen kann man es einfach mit zur Arbeit nehmen. Das ist für mich sehr wichtig, da ich sowieso schon um 5.00 Uhr aufstehe und einfach keine Lust habe noch früher aufzustehen um was vorzubereiten.


003_Oatmeals


Für 1 Portion:

25 g Vollkorn-Haferflocken
75 g Joghurt (egal ob Fettreduziert oder z.B. griechischer Joghurt)
80 ml Mandelmilch
35 g kleingeschnittenes Obst (ich habe Himbeeren genommen und da sie sehr gross waren hab ich diese mit einer Gabel zerdrückt)
2 Tl Mandelsplitter
1 Tl Kokosraspeln

  • Haferflocken, Joghurt, Mandelmilch und Obst miteinander verrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen
  • Am nächsten Tag die Mandelsplitter und die Kokosraspeln darüber streuen und wenn ihr wollt mit frischem Obst garnieren.


004_Oatmeals

005_Oatmeals

Durch die süsse Mandelmilch braucht ihr nichtmal Zucker und es hält auch noch lange satt.
Also ein perfekter Start in den Tag.
Morgen probiere ich es mit Äpfeln und Zimt und ich freu mich jetzt schon darauf.

Eure
Juanita

Categories: breakfast
Rosconcitos de Reyes

Frohes neues Jahr meine Lieben! Ich hoffe ihr hattet einen tollen Start ins neue Jahr und wünsche euch nur das Allerbeste! Also, ich mein das wirklich so mit dem Allerbesten: Ich wünsche Euch die schönsten Sonnenuntergänge, DAS Geburtstagsgeschenk dass ihr euch schon immer gewünscht habt, jeden Sonntag Frühstück im Bett, atemberaubende Nächte mit Freunden. Ich wünsche Euch die heftigsten Lachanfälle mit eurer besten Freundin, das letzte Paar Schuhe in eurer Grösse beim Shoppen und dass dieses Jahr einfach alles in Erfüllung geht was ihr Euch wünscht.
Ich für mich weiss, dass dieses Jahr fantastisch wird, einfach so, weil ich es sage ;0)

Für den Blog habe ich mir vorgenommen euch mehr spanische Rezepte zu zeigen und genau damit fangen wir Heute auch an: Der „Roscon de Reyes“ ist ein typisches Hefegebäck das am 6. Januar, also zu den Heiligen drei Königen gegessen wird. Reyes bedeute Könige und Roscón, Kranz. Traditionell wird ein grosser Kranz gebacken und man versteckt darin eine kleine Porzellanfigur und eine getrocknete Bohne. Wer dann in seinem Stück die Figur findet, ist für einen Tag König und wer die Bohne findet, muss den Kuchen bezahlen. Generell wird in Spanien der 6. Januar mehr gefeiert wie hier und früher bekamen auch alle Kinder ihre Geschenke erst an diesem Tag. Mittlerweile hat sich das geändert und die Geschenke werden an Heilig-Abend verteilt, da die Kinder dann auch mehr Zeit haben mit dem neuen Spielzeug zu spielen, bevor die Ferien vorbei sind.

 

001_Roscondereyes

002_Roscondereyes

Ich hab mich dazu entschieden kleine Kringel zu backen und sie mit Vanille-Sahne zu füllen. Es gibt sie auch mit Puddingcreme, Cabello de Angel (Engelshaar) oder auch ganz ohne Füllung. Dekoriert werden die kleinen Köstlichkeiten mit Puderzucker oder mit kandierten Früchten.

003_Roscondereyes

Beim Backen hab ich mich dann spontan entschieden die kleinen Teig-Kreise die beim Ausstechen übrig bleiben so zu lassen, zu backen und den „Deckel“ mit Schokolade zu überziehen. Sehen sie nicht bezaubernd aus? Ausserdem sind sie dazu noch extrem praktisch fürs Spontan-Naschen beim Vorbeilaufen.

004_Roscondereyes

Für ca. 10 Kringel und Kugeln:
250 g Mehl
120 ml Milch
50 g Zucker
50 g Butter
10 g frische Hefe
2 Eier
geriebene Schale einer halben Bio-Orange

Für die Füllung:
400 g Sahne
2 Pck. Sahnesteif
2 El Vanillezucker

Für die Deko:
kandierte Früchte
Puderzucker
Zuckerperlen
100 g dunkle Kuvertüre

005_Roscondereyes

  • Die Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen
  • Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken
  • Die Milch etwas erwärmen (Achtung, nur lauwarm da sonst die Hefe kaputt geht) und die Hefe darin auflösen
  • In die Mulde, die Milch, Butter, Zucker, Orangenabrieb und ein Ei geben und alles mit einer Hand langsam verkneten (der Teig ist ziemlich klebrig)
  • Den Teig für 20 min ruhen lassen
  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig nochmal durchkneten. Ihr könnt noch ein wenig Mehl dazugeben bis er nicht mehr ganz so doll klebt, aber nicht zu viel, sonst werden die Kringel nicht so schön fluffig
  • Den Teig in eine saubere Schüssel legen, mit einem Geschirrhandtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen bis er das doppelte an Volumen erreicht hat (ca. 2 Stunden)
  • Den Ofen auf 180 °C vorheizen
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig ausrollen. Ca. 1 cm dick.
  • Mit einem Glas oder einem runden Ausstecher (ca. 5-6 cm) Kreise ausstechen. Mit einem kleineren Glas oder Ausstecher in der Mitte ein Loch ausstechen. Ihr könnt jetzt entweder die kleinen Kreise wieder zu einem Teig verkneten, neu ausrollen und weitere Kringel ausstechen oder ihr backt die kleinen Kugeln separat.
  • Die Kringel auf ein Backblech legen. Das andere Ei verquirlen und die Kringel damit einpinseln. Für ca. 10 min backen bis sie goldbraun sind. Dann alles mit den kleinen Kugeln wiederholen. Auskühlen lassen.
  • Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Die Kugeln in der Mitte aufschneiden und den Deckel mit der Kuvertüre überziehen. Mit kandierten Früchten oder Zuckerperlen dekorieren. Trocknen lassen.
  • Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif schlagen. In eine Spritztülle füllen.
  • Die Kringel in der Mitte aufschneiden und die Sahne auf den unteren Teil spritzen. Deckel drauf und mit Puderzucker oder kandierten Früchten dekorieren.
  • Dann das gleiche mit den Kugeln wiederholen

006_Roscondereyes

Ich bin total verliebt in die kleinen, gefüllten Hefe-Kugeln und hab schon tausend Ideen was man da noch so alles draus machen kann: gefüllt mit Schoko-Mousse, oder Himbeeren oder einen salzigen Teig gefüllt mit Lachs-Creme und mit Sesam bestreut. Die gibt es auf jeden Fall auf meiner nächsten Party, egal in welcher Form ;0)

Eure
Juanita

Categories: cake