Honig-Knusper-Müsli

Ich muss zugeben dass ich eigentlich Müsli-Riegel machen wollte, aber irgendwie hat es nicht funktioniert und fragt mich bloß nicht warum! Aber im Endeffekt bin ich froh, weil dieses knusprige Müsli viel besser ist als ein Riegel.

Ich streue es über meine Haferflocken oder esse es zwischendurch mit griechischem Joghurt oder Quark. Und manchmal esse ich es auch pur, weil es so lecker nach Honig schmeckt.

001_Orientalisches-Müsli

002_Orientalisches-Müsli

Auf den Bildern könnt ihr erkennen dass es ich es erst in einer Auflaufform gebacken habe, da ich ja auch Riegel machen wollte. Aber als die einfach nicht zusammenhalten wollten, hab ich die Masse klein gemacht und nochmal im Ofen nachgebacken, bis es goldbraun war. Ihr könnt es also auch gleich auf einem Backblech verteilen und rösten. Die Farbe ist dann dunkler als auf den Bildern.

003_Orientalisches-Müsli

Für ein Backblech:
100 g Honig
40 g Butter
20 g brauner Zucker oder Rohrzucker
130 g Vollkorn-Haferflocken
20 g gepuffter Amaranth
20 g gehackte Mandeln
25 g gehackte Pistazien
50 g getrocknete Aprikosen
50 g getrocknete Cranberries

  • Den Ofen auf 180 °C vorheizen
  • Aprikosen und Cranberries klein schneiden
  • Butter, Honig und Zucker in einem kleinen Topf kurz aufkochen
  • Restliche Zutaten mischen und die heiße Butter-Honig-Mischung darüber gießen
  • Mit einem Holzlöffel alles gut vermischen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem
    Backblech verteilen
  • Ca. 10-15 min rösten bis alles schön goldbraun ist. Zwischendurch wenden, damit es gleichmäßig geröstet wird.
  • Auskühlen lassen

 

004_Orientalisches-Müsli

Die Zutaten könnt ihr natürlich je nach Geschmack variieren. Ihr wisst ja, ich liebe solche Rezepte! Zum Beispiel hab ich mir diese Woche eins mit Pinienkernen gemacht, anstatt Pistazien. Sooooo lecker!

Habt ein schönes Wochenende

Eure
Juanita

Categories: breakfast
Brownie-Bites zum Valentinstag

Mein Freund mag Schokolade! Schokolade und fruchtige Buttercreme. Und ich? Ich mag ihn!
Und da ja bald Valentinstag ist, hab ich seine zwei Vorlieben in kleinen Brownie-Bites miteinander vereint. Die Brownies sind so saftig und schokoladig und dann noch die etwas säuerliche Buttercreme. Ich sag es euch, unwiderstehlich.
Und das Allerbeste kommt noch: durch das Ausstechen der kleinen Herzen bleiben ganz viele Brownie-Stückchen übrig die man einfach weg naschen kann, ohne dass es überhaupt jemand merkt.

001_Brownie-Bites 002_Brownie-Bites

Für die Buttercreme:
300 gr TK-Früchte (ich hab eine rote Beerenmischung genommen)
1/2 Pck. Sahne-Pudding
2 EL Zucker
85 gr Butter
2 El Puderzucker

  • Die Buttercreme am Abend davor zubereiten. Dafür die TK-Früchte auftauen und kurz aufkochen
  • Die Früchte durch ein Sieb streichen und den Saft dabei auffangen. Ihr braucht ca. 150-170 ml Saft. Wenn es weniger ist, einfach mit Wasser auffüllen
  • Das Puddingpulver mit dem Zucker und 4 El Saft verrühren
  • Den restlichen Saft aufkochen, vom Herd nehmen und das Puddingpulver unterrühren. Alles nochmal kurz zum kochen bringen und dabei ständig umrühren
  • Den Frucht-Pudding in eine kleine Schüssel gießen und zusammen mit der Butter über Nacht in der Küche stehen lassen. Beides muss die gleiche Temperatur haben, sonst wird die Creme krisselig

003_Brownie-Bites

Für die Brownies (Form von ca. 20 x 30 cm):
120 gr Butter
85 gr Zartbitter-Schokolade
150 gr Zucker
3 Eier (Gr. L)
1 El Kakaopulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
75 gr Mehl

  • Den Ofen auf 165 °C vorheizen und die Form gut mit Butter bestreichen
  • Die Schokolade und die Butter bei geringer Hitze in einem kleinen Topf schmelzen
    und kurz abkühlen lassen
  • Zucker und Vanillezucker unter die Butter-Schokoladen-Mischung rühren
  • Die Eier einzeln unterrühren
  • Mehl und Kakaopulver mischen und unter den Teig rühren
  • Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und für ca. 20 min backen
  • Die Brownies auskühlen lassen
  • Solange könnt ihr die Buttercreme fertig machen: Butter mit Puderzucker aufschlagen
    und nach und nach den Frucht-Pudding unterrühren
  • Mit einem Keks-Ausstecher kleine Herzen aus den Brownies stechen
  • Die Buttercreme in eine Spritztülle füllen und die Herzen damit verzieren

004_Brownie-Bites

Und daran erkennt ihr einen guten Brownie:

  1. Ein Brownie ist nie durchgebacken, sondern schön saftig
  2. Brownies müssen eine Kruste haben
  3. Brownies brauchen nie Backpulver und kaum Mehl
  4. Nach dem Verzehr von einem Brownie tritt sofort ein Glücksgefühl ein
  5. Brownies machen sofort süchtig!

005_Brownie-Bites

Happy Valentines-Day!

Eure
Juanita

Categories: cake