Alles raus, aber der Streuselkuchen darf bleiben

Schon seit ein paar Wochen hab ich das Bedürfnis zu Hause alles auszumisten und neu zu gestalten. Ich hab schon Unmengen von Kleidung, Deko und sonstigem Kram gespendet, war auf einem Flohmarkt und überlege ständig was ich noch erneuern und umstellen kann.
Die hässliche braune Couch wurde durch eine riesige graue und super bequeme Couch ersetzt und als nächstes ist der Flur und die Garderobe dran. Ich weiss eigentlich schon wie es fertig aussehen soll und überlege nur noch ob und wie ich den Flur streichen soll. Auch alle Wohnzimmermöbel und der Esstisch müssen unbedingt erneuert werden und das am Besten sofort 😉 Klar hab ich oft die Deko geändert, aber nach 8 Jahren bin ich jetzt einfach bereit für was neues und viel schöneres.

Was sich wohl nie ändern wird, sind leckere Kuchen-Rezepte aus der Kindheit. Klassiker die man nicht vergisst und auch immer wieder gebacken werden müssen. Hierzu gehört für mich ganz klar auch ein Streuselkuchen aus Hefeteig, den man je nach Saison mit dem aktuellen Lieblingsobst belegen kann. Ich hatte zu Hause noch Johannisbeeren, aber genauso gut schmeckt er mit Himbeeren, Erdbeeren, Äpfeln oder Pfirsichen. Und da das Rezept für ein ganzes Blech reicht, ist er perfekt für eine große Feier oder um ihn mit seinen Liebsten zu teilen.

001_Jonnisbeer-Streusel

002_Jonnisbeer-Streusel

Für ein Backblech:
Hefeteig:
400 g Mehl
100 Zucker
80 g weiche Butter
1/2 Würfel frische Hefe
125 ml lauwarme Milch
1 Ei

Belag:
200 g Johannisbeeren
200 g Mehl
120 g Zucker
110 g flüssige Butter

003_Jonnisbeer-Streusel

  • Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen
  • Mehl, Zucker, Butter und das Ei vermengen und nach und nach die Milch hinzugeben
  • Mit dem Knethaken so lange rühren bis sich alles gut vermischt hat und ein elastischer Teig entsteht
  • Ein einem warmen Ort, abgedeckt für 1 Stunde ruhen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln
  • Die Johannisbeeren waschen und von den Rispen zupfen, abtropfen lassen
  • Für die Streusel Mehl, Zucker und die flüssige Butter miteinander verrühen
  • Den aufgegangenen Hefe-Teig direkt auf einem leicht bemehlten Backbleck ausrollen und die Johannisbeeren darauf verteilen
  • Mit den Streuseln bedecken und im vorgeheizten Ofen bei 180 C  für ca. 35 min backen

004_Jonnisbeer-Streusel

005_Jonnisbeer-Streusel

Am Besten schmeckt der Kuchen lauwarm. Da sind die Streusel noch richtig knusprig und dann noch einen Klecks frisch geschlagener Sahne und ich weiß wieder genau, warum ich diesen Kuchen immer wieder backen werde.

Jetzt werde ich noch ein paar Möbel fotografieren und versuchen sie zu verkaufen. Vielleicht krieg ich ja noch was dafür und ich muss mich nicht um die Entsorgung kümmern.

Happy Sunday
Juanita

Categories: cake
Chocolate-Cupcakes mit Johannisbeeren

A cupcake a Day…. was bei diesen kleinen Törtchen eher bedeutet dass man den ganzen Tag nichts anderes mehr zu Essen braucht, wenn man gleich zum Frühstück einen vernascht. Sie sind sehr, sehr reichhaltig und schokoladig und perfekt für all diejenigen, die von einem „normalen“ Cupcake nicht satt werden. Ich hab sie für eine Arbeitskollegin gemacht die unbedingt Cupcakes haben wollte und glaubt mir, nach denen hier hat sie bestimmt erstmal  ne Weile genug von Cupcakes und Schokolade. Damit es nicht zu süss wird, sind die Johannisbeeren der perfekte Partner und verleihen ihnen eine leicht Säure, die super zu der Schokolade passt.

001_Currant-Cup_Cakes

002_Currant-Cup_Cakes

Für 8 Cupcakes:
Teig:
80 g weiche Butter
180 g Zucker
200 g Mehl
40 g Kakaopulver
1 El Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier
240 ml Vollmilch
150 g Johannisbeeren

Creme:
150 g Zartbitterschokolade
80 g weiche Butter
120 g Puderzucker
3 El Kakaopulver
250 g Mascarpone

 

003_Currant-Cup_Cakes

  • Den Backofen auf 170 C vorheizen
  • Butter, Zucker, Mehl, Salz, Kakao- und Backpulver langsam mit dem Handrührgerät vermischen bis eine sandige Konsistenz entseht
  • Danach die Eier mit der Milch verquirlen und nach und nach unter den Teig rühren
  • Die Johannisbeeren in einem Tl Mehl wälzen (das verhindert dass sie beim backen im Teig versinken) und vorsichtig unter den Teig heben
  • Nun den Teig in die Förmchen füllen und für ca. 25 Min backen

Solange die Muffins auskühlen, könnt ihr die Creme machen:

  • Die Zarbitterschokolade über einem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen
  • Die Butter mit dem Puderzucker aufschlagen bis sie ganz hell ist
  • Dann die geschmolzene Schokolade und das Kakaopulver unterrühren und zum Schluss den Mascarpone
  • Die Creme in eine Spritztülle füllen und für ca. 15-20 Min im Kühlschrank ruhen lassen
  • Dann die Muffins mit der Creme und ein paar Johannisbeeren dekorieren

 

004_Currant-Cup_Cakes

Wenn ihr normale Cupcake-Förmchen nehmt, könnt ihr ca. 12-15 Stück machen. Ich hab mich für diese schönen Tulip-Förmchen entschieden die mir die liebe Britta von Demmler in Berlin geschickt hat. Erst war ich etwas skeptisch weil viele helle Förmchen durchfetten und dann nicht mehr schön aussehen, aber es hat richtig gut funktioniert und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Bei Demmler findet ihr Muffin-Förmchen, Tortenspitzen, Backformen und noch vieles mehr und dadurch dass sie selbst produzieren, sind alle Produkte sehr hochwertig. Und glaubt mir, niemand will sich ein Menge Arbeit machen und dann sehen die Cupcakes nicht schön aus, weil die Förmchen abgehen oder total fettig sind. Also lieber etwas mehr Geld investieren, als sich danach zu ärgern.

Eure
Juanita

Categories: cake, cupcakes, desserts