Crunchy Protein Balls

Diese kleinen Kugeln sind gerade in aller Munde. Sie sind lecker, vielseitig und liefern vor allem Energy. Es gibt sie in verschieden Geschmacksrichtungen und als ich mir vor ein paar Wochen ein Päckchen von diesen hier am Flughafen gekauft habe, war ich sofort begeistert. Sie schmecken wirklich gut, sind gesund und machen satt.
Also hab ich direkt nach dem Urlaub versucht sie zu Hause nach zu machen und ich finde sie sind mir sehr gut gelungen. Ein Unterschied ist dass ich in den Original-Bällchen etwas knuspriges vermisst habe, also hab ich noch Bananenchips dazu getan, was es dann in meinen Augen wirklich perfekt macht.
Dazu noch Mandeln, Cashew-Kerne,  Datteln, Kakao und etwas Erdnuss-Butter. Geschmacklich kann man sie am Besten mit einem Snickers vergleichen, nur sind sie eben gesund und man kann sie ganz ohne Reue naschen.

001_EnergyBalls 002_EnergyBalls

 

Was diese Bällchen so gesund macht sind die Zutaten:
– Mandeln sind Cholesterin senkend, gut fürs Herz und enthalten Anti-Oxidanzien
– Cashew-Kerne enthalten viel Eiweiss und sie heben die Stimmung
– Datteln enthalten viele Ballaststoffe und geben den Bällchen die nötige Süsse
– Kakao hat ebenso eine antioxidantisch Wirkung und ist reich an Magnesium

Und das sind nur ein paar der positiven Eigenschaften, ich könnte hier noch ewig so weiter machen. Aber das Wichtigste ist ja trotz allem, dass sie schmecken, und das tun sie definitiv.

 

003_EnergyBalls

 

Für ca. 20-25 Bällchen:
40 g Mandeln
40 g Cashew-Kerne
40 g Bananenchips
10 grosse Datteln
1 El Kakao
2 El Erdnussbutter
Kokos-Flocken zum wälzen

Wer keine Erdnussbutter mag, kann diese durch Mandel-Mus ersetzen.

004_EnergyBalls

 

Die Cashew-Kerne mit den Mandeln, den Bananenchips und dem Kakao in einem Mixer klein mahlen. Dann die Datteln dazugeben und zum Schluss die Erdnussbutter. Solange mixen bis eine homogäne Masse entsteht. Mit den Händen kleine Bällchen formen und nach Belieben in Kokosflocken wälzen. Für 1 Stunde kalt stellen.

005_EnergyBalls 006_EnergyBalls

 

Die Nüsse im Rezept könnt ihr je nach Lust und Laune durch andere Nüsse wie z.B. Macadamias, Haselnüsse oder Walnüsse ersetzen und anstatt den Datteln, wie wäre es mit getrockneten Aprikosen? Oder etwas Honig, Haferflocken und Cranberrys…. Probiert einfach etwas herum und ihr bekommt bestimmt noch viele super leckere Variationen hin.

Eure
Juanita

Categories: breakfast, sweets
Nutella-Appel-Nuts-Rolls

Da bin ich wieder! Ach ja und ein frohes neues Jahr noch ;0)
Ist schon ne Weile her, dass ich was gepostet habe. Das lag daran, dass ich vor Weihnachten so viel auf der Arbeit zu tun hatte, dann bin ich noch spontan für ein langes Wochenende nach Spanien um meine Oma und meinen Papa zu besuchen und an Heilig Abend ging es dann über Weihnachten und Silvester auf die Malediven. Darüber werde ich euch aber ein anderes mal berichten, nur so viel:
Es war atemberaubend schön!
In Deutschland wieder angekommen wurde ich erstmal krank.
Wen wundert das aber auch, bei ca. 40 °C Temperaturunterschied!
Mittlerweile hab ich mich an die klirrende Kälte gewöhnt und überbrücke die kalte Jahreszeit mit süssen Leckereien, die man noch lauwarm vernaschen kann und schön von Innen wärmen. Richtiges Soulfood eben, wie diese Nutella-Appel-Nuts-Rolls: Hefeschnecken gefüllt mit Nutella, Apfel und Haselnüssen und mit einer Kruste aus gerösteten Mandeln und braunem Zucker. Da läuft einem doch förmlich das Wasser im Mund zusammen.

 

001_Hefeschnecke 002_Hefeschnecke

Für 6 Rolls:
250 g Mehl
1/2 Hefewürfel
50 g Zucker
1 Prise Salz
125 ml Milch
50 g weiche Butter
1 grossen Apfel
50 g gemahlene Haselnüsse
4 EL Zucker
Nutella
1 Handvoll gehackte Mandeln
1 Handvoll brauner Zucker
1 EL geschmolzene Butter

003_Hefeschnecke

  • Die Milch erwärmen bis sie lauwarm ist und die frische Hefe darin auflösen
  • Das Mehl mit dem Zucker, Salz und der Butter und eine Schüssel geben
  • Dann nach und nach die Milch dazugeben und mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten
  • Den Teig abgedeckt für eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen
  • So lange könnt ihr den Apfel in kleine Würfel schneiden und mit 4 EL Zucker, den Haselnüssen und 2-3 EL Wasser aufkochen, bis der Apfel etwas weich ist
  • Den Teig auf einer bemehlten Oberfläche zu einem ca. 1 cm dicken Rechteck ausrollen und dick mit Nutella betreichen
  • Die Apfel-Nuss-Mischung darauf verteilen und vorsichtig aufrollen
  • Die Rolle in 6 gleich große Scheiben schneiden und in eine gebutterte Form legen
  • Abgedeckt für 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen
  • So lange könnt ihr die Mandeln in einer Pfanne rösten und den Ofen auf 180 °C vorheizen
  • Die Rolls mit der geschmolzenen Butter bestreichen und mit den Mandeln und dem brauen Zucker bestreuen
  • Für ca. 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind

004_Hefeschnecke 005_Hefeschnecke

Vielleicht habt ihr ja alle Zutaten zu Hause und könnt sie gleich nach backen?
Dazu noch eine Kugel Vanille Eis oder eine heisse Schokolade oooodder Beides ;0)

Ich werd mich jetzt anziehen und zu meinen Schwiegereltern essen gehen: Sauerbraten mit Spätzle, eins meiner Lieblings-Gerichte. Und danach, werde ich es mir mit den gefüllten Oreo-Keksen, die ich Gestern gemacht habe und Netflix auf der Couch gemütlich machen.

Schönen Sonntag!

Juanita

Categories: breakfast, cake
Pancakes mit karamellisierten Pfirsichen

Wer hat Lust seine Liebsten Morgen mit frischgebackenen Pancakes zum Frühstück zu überraschen??
Ja? Dann hab ich Heute das perfekte Rezept für fluffige Pancakes für euch. Die sind so weich,  dass man am liebsten mit ihnen kuscheln will.
Ihr habt bestimmt alle Zutaten zu Hause und könnt wieder je nach Geschmack variieren. In den Teig könnt ihr eine Handvoll Blaubeeren 
oder Schokodrops geben oder die fertigen Pancakes mit eurem Lieblings-Obst,  Nutella oder Ahornsirup servieren. Oder vielleicht doch mit Erdbeeren und Schokososse?? So wie ihr es am liebsten mögt oder je nach dem was euer Kühlschrank gerade hergibt. Die Möglichkeiten sind schier unendlich und genau solche Rezepte liebe ich!

 

001_Pancakes

002_Pancakes

Als wir letztes Jahr auf der Route 1 in Kalifornien unterwegs waren, hab ich mir fast jeden Tag zum Frühstück Pancakes gegönnt. Meistens einen mit Ei und Bacon und einen, ganz klassisch, mit Butter und Ahornsirup. In einem Hotel gab es sogar eine Pancake-Maschine. Witzige Idee, aber nicht wirklich lecker.

003_Pancakes

Für ca. 4 Portionen:

Pancakes:
150 g Mehl
1 Tl Backpuler
1/2 Tl Natron
3 El Zucker
2 Eier
250 ml Milch
1 Prise Salz
Sonnenblumenöl zum ausbacken
Puderzucker zum bestreuen

Karamellisierte Pfirsiche:
4 Pfirsiche
1 El Butter
1 El Zucker

004_Pancakes

  • Die Pfirsiche schälen und halbieren. Den Kern entfernen und in Schnitze schneiden
  • 1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen und die Pfirsiche dazugeben. Bei geringer Hitze weich kochen. Danach auf einem Papiertuch abtropfen lassen
  • Für den Teig die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen
  • Das Eigelb mit den 3 EL Zucker und der Milch aufschlagen
  • Mehl, Backpulver und Natron mischen und nach und nach unter die Eigelbmaße rühren
  • Das Eiweiß mit einem Teigschaber unterheben
  • In eine große Pfanne ein Paar Tropfen Öl geben und mit einem Papiertuch verreiben
  • Kleine Teigkleckse (ca. 1/3 Schöpflöffel)  in die Pfanne geben und 1-2 Minuten goldbraun backen. Wenden und 1-2 Minuten fertig backen
  • Wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist. Davor die Pfanne immer etwas einölen
  • Parallel könnt ihr die Pfirsiche karamellisieren: Die Pfirsiche wieder in die Pfanne geben und bei starker Hitze 1 El Zucker darüber streuen. Rühren bis sie leicht braun werden und der Zucker karamellisiert
  • Mit den Pancakes auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker betreuen

 

005_Pancakes

Ich glaub ich mach die jetzt jeden Sonntag und jedes mal mit einem anderen Topping.
So lange bis ich alles durchprobiert habe, ALLES!

Happy Weekend

Eure
Juanita

Categories: breakfast, desserts
Honig-Knusper-Müsli

Ich muss zugeben dass ich eigentlich Müsli-Riegel machen wollte, aber irgendwie hat es nicht funktioniert und fragt mich bloß nicht warum! Aber im Endeffekt bin ich froh, weil dieses knusprige Müsli viel besser ist als ein Riegel.

Ich streue es über meine Haferflocken oder esse es zwischendurch mit griechischem Joghurt oder Quark. Und manchmal esse ich es auch pur, weil es so lecker nach Honig schmeckt.

001_Orientalisches-Müsli

002_Orientalisches-Müsli

Auf den Bildern könnt ihr erkennen dass es ich es erst in einer Auflaufform gebacken habe, da ich ja auch Riegel machen wollte. Aber als die einfach nicht zusammenhalten wollten, hab ich die Masse klein gemacht und nochmal im Ofen nachgebacken, bis es goldbraun war. Ihr könnt es also auch gleich auf einem Backblech verteilen und rösten. Die Farbe ist dann dunkler als auf den Bildern.

003_Orientalisches-Müsli

Für ein Backblech:
100 g Honig
40 g Butter
20 g brauner Zucker oder Rohrzucker
130 g Vollkorn-Haferflocken
20 g gepuffter Amaranth
20 g gehackte Mandeln
25 g gehackte Pistazien
50 g getrocknete Aprikosen
50 g getrocknete Cranberries

  • Den Ofen auf 180 °C vorheizen
  • Aprikosen und Cranberries klein schneiden
  • Butter, Honig und Zucker in einem kleinen Topf kurz aufkochen
  • Restliche Zutaten mischen und die heiße Butter-Honig-Mischung darüber gießen
  • Mit einem Holzlöffel alles gut vermischen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem
    Backblech verteilen
  • Ca. 10-15 min rösten bis alles schön goldbraun ist. Zwischendurch wenden, damit es gleichmäßig geröstet wird.
  • Auskühlen lassen

 

004_Orientalisches-Müsli

Die Zutaten könnt ihr natürlich je nach Geschmack variieren. Ihr wisst ja, ich liebe solche Rezepte! Zum Beispiel hab ich mir diese Woche eins mit Pinienkernen gemacht, anstatt Pistazien. Sooooo lecker!

Habt ein schönes Wochenende

Eure
Juanita

Categories: breakfast
Overnight-Oatmeals mit Himbeeren

Auch ich hab mir dieses Jahr (wie auch schon so viele Jahre davor) vorgenommen mich gesünder zu ernähren. Normalerweise hebt dieser Vorsatz genau, äh, 2 Tage ;0)
Ich muss zugeben dass ich sehr undiszipliniert bin was gesundes Essen angeht, aber es gibt einfach zu viele leckere Sachen auf die ich nicht verzichten kann! 

Bis jetzt bestand mein Frühstück immer aus einer Tasse Kaffee mit Milch und einem Brötchen mit Wurst oder Käse. Dass ich lieber etwas deftiges zum Frühstück esse wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern, nur leider hab ich bis jetzt kein gesundes Rezept mit Leberwurst gefunden. Dazu kommt noch dass ich nicht jeden Tag das gleiche essen kann. Also es gibt ja wirklich Menschen die jahrelang jeden Morgen Schoko-Müsli essen und damit glücklich sind. Ich hingegen brauche Abwechslung und genau deswegen ist dieses Rezept einfach perfekt! Denn man kann es je nach Saison oder aktuellen Vorlieben abwandeln. Ihr könnt jede Art von Obst, Nüssen, Schokolade, Marmeladen oder Honig verwenden und es genau an eure Vorlieben anpassen. 

 

001_Oatmeals

002_Oatmeals

Und das Beste daran: Man macht es am Abend davor, stellt es in den Kühlschrank und am nächsten Morgen kann man es einfach mit zur Arbeit nehmen. Das ist für mich sehr wichtig, da ich sowieso schon um 5.00 Uhr aufstehe und einfach keine Lust habe noch früher aufzustehen um was vorzubereiten.


003_Oatmeals


Für 1 Portion:

25 g Vollkorn-Haferflocken
75 g Joghurt (egal ob Fettreduziert oder z.B. griechischer Joghurt)
80 ml Mandelmilch
35 g kleingeschnittenes Obst (ich habe Himbeeren genommen und da sie sehr gross waren hab ich diese mit einer Gabel zerdrückt)
2 Tl Mandelsplitter
1 Tl Kokosraspeln

  • Haferflocken, Joghurt, Mandelmilch und Obst miteinander verrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen
  • Am nächsten Tag die Mandelsplitter und die Kokosraspeln darüber streuen und wenn ihr wollt mit frischem Obst garnieren.


004_Oatmeals

005_Oatmeals

Durch die süsse Mandelmilch braucht ihr nichtmal Zucker und es hält auch noch lange satt.
Also ein perfekter Start in den Tag.
Morgen probiere ich es mit Äpfeln und Zimt und ich freu mich jetzt schon darauf.

Eure
Juanita

Categories: breakfast