Crunchy Protein Balls

Diese kleinen Kugeln sind gerade in aller Munde. Sie sind lecker, vielseitig und liefern vor allem Energy. Es gibt sie in verschieden Geschmacksrichtungen und als ich mir vor ein paar Wochen ein Päckchen von diesen hier am Flughafen gekauft habe, war ich sofort begeistert. Sie schmecken wirklich gut, sind gesund und machen satt.
Also hab ich direkt nach dem Urlaub versucht sie zu Hause nach zu machen und ich finde sie sind mir sehr gut gelungen. Ein Unterschied ist dass ich in den Original-Bällchen etwas knuspriges vermisst habe, also hab ich noch Bananenchips dazu getan, was es dann in meinen Augen wirklich perfekt macht.
Dazu noch Mandeln, Cashew-Kerne,  Datteln, Kakao und etwas Erdnuss-Butter. Geschmacklich kann man sie am Besten mit einem Snickers vergleichen, nur sind sie eben gesund und man kann sie ganz ohne Reue naschen.

001_EnergyBalls 002_EnergyBalls

 

Was diese Bällchen so gesund macht sind die Zutaten:
– Mandeln sind Cholesterin senkend, gut fürs Herz und enthalten Anti-Oxidanzien
– Cashew-Kerne enthalten viel Eiweiss und sie heben die Stimmung
– Datteln enthalten viele Ballaststoffe und geben den Bällchen die nötige Süsse
– Kakao hat ebenso eine antioxidantisch Wirkung und ist reich an Magnesium

Und das sind nur ein paar der positiven Eigenschaften, ich könnte hier noch ewig so weiter machen. Aber das Wichtigste ist ja trotz allem, dass sie schmecken, und das tun sie definitiv.

 

003_EnergyBalls

 

Für ca. 20-25 Bällchen:
40 g Mandeln
40 g Cashew-Kerne
40 g Bananenchips
10 grosse Datteln
1 El Kakao
2 El Erdnussbutter
Kokos-Flocken zum wälzen

Wer keine Erdnussbutter mag, kann diese durch Mandel-Mus ersetzen.

004_EnergyBalls

 

Die Cashew-Kerne mit den Mandeln, den Bananenchips und dem Kakao in einem Mixer klein mahlen. Dann die Datteln dazugeben und zum Schluss die Erdnussbutter. Solange mixen bis eine homogäne Masse entsteht. Mit den Händen kleine Bällchen formen und nach Belieben in Kokosflocken wälzen. Für 1 Stunde kalt stellen.

005_EnergyBalls 006_EnergyBalls

 

Die Nüsse im Rezept könnt ihr je nach Lust und Laune durch andere Nüsse wie z.B. Macadamias, Haselnüsse oder Walnüsse ersetzen und anstatt den Datteln, wie wäre es mit getrockneten Aprikosen? Oder etwas Honig, Haferflocken und Cranberrys…. Probiert einfach etwas herum und ihr bekommt bestimmt noch viele super leckere Variationen hin.

Eure
Juanita

Categories: breakfast, sweets
Pimp my Oreo!

Ich kenne Oreo-Kekse schon seit meiner frühesten Kindheit. In Spanien gab es die schon länger und erst vor einigen Jahren wurden sie hier in Deutschland bekannt und in allen Supermärkten erhältlich.
Also hab ich mich jeden Sommer mit den Keksen vollgestopft und musste die auch regelmäßig meinen Freunden mitbringen.
Mittlerweile sind mir die Oreo-Kekse zu langweilig: der Schokogeschmack dominiert zu sehr und die Füllung schmeckt irgendwie nur süss, mal davon abgesehen das es sowieso viel zu wenig Füllung ist. Also hab ich mir überlegt wie man die Kekse ganz leicht, mit nur ein paar Zutaten, pimpen kann und wer mich kennt weiss, dass da Erdnussbutter nicht fehlen darf ;0)
Dabei raus gekommen sind gefüllte Cookies mit einer Erdnussbutter-Creme und mit Schokolade überzogen und süsse „Canapés“ mit einer Mascarpone-Creme.

 

001_Oreo-Kekse

Für ca. 12 Cookies mit Erdnussbutter:
100 g Erdnussbutter (ohne Stückchen)
25 g Butter
25 g Puderzucker

  • Die Oreo-Kekse teilen (das geht am Besten mit einem scharfen Messer)
  • Die Füllung raus kratzen
  • Mit einem Handmixer die Füllung, Erdnussbutter, Butter und Puderzucker gut verrühren
  • In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die Hälfte der Kekse spritzen
  • Die andere Kekshälfte drauf tun und leicht andrücken
  • Für ca. 2-3 Stunden kühl stellen

002_Oreo-Kekse

Ihr könnt sie jetzt so essen oder noch mit Kuvertüre überziehen und dekorieren.
Dafür 300 g Kuvertüre schmelzen und die Cookies überziehen. Beim dekorieren könnt ihr eurer Kreativität freien lauf lassen. Egal ob bunte Perlen, Mini-Marshmallows, Streusel, Nüsse oder Schokoraspeln. Oder wie wäre es mit kleinen Lollies für den nächsten Kindergeburtstag oder die nächste Party? Einfach, nach dem ihr die Füllung drauf gespritzt habt, einen Eisstiel in die Mitte legen und mit der anderen Kekshälfte vorsichtig andrücken. Dann kühl stellen und mit Schokolade überziehen.

003_Oreo-Kekse

Packt sie in eine kleine Schachtel und ihr habt ein süsses Geschenk. Zum Beispiel zum Valentinstag, Geburtstag oder einfach so, für einen guten Freund oder den Liebsten.

004_Oreo-Keske

Die zweite Variante sind kleine, süsse Canapes. Knusprige Cookie-Hälften mit einer süssen Mascarpone-Sahne-Creme. Perfekt für ein Fingerfood Buffett oder um deine Gäste beim nächsten Sonntagskaffee zu überraschen.

005_Oreo-Kekse

Für ca. 12 Canapés (6 Oreo-Kekse):
100 g Sahne
125 g Mascarpone
2 Pk. Vanille-Zucker
1/2 Pk. Sahnesteif

  • Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanille-Zucker steif schlagen
  • Den Mascarpone unterrühren
  • In einen Spritzbeutel mit einer Tülle füllen und auf die Keks-Hälften spritzen
  • Nach Lust und Laune dekorieren

Am Besten die „Canapés“ kurz vor dem Verzehr fertig machen, sonst werden die Kekse
weich und eignen sich nicht mehr so gut als Fingerfood.

006_Oroe-Kekse

Gefüllt mit Erdnussbutter sind die Oreo-Kekse unglaublich lecker und nicht mehr mit dem Original zu vergleichen. Und die Hülle aus knackiger Schokolade machen sie perfekt.

Probiert sie unbedingt mal aus und teilt sie mit euren Liebsten.

Happy Sunday

Juanita

Categories: cookies, sweets
Easy-Peasy Cookie-Balls

Ich zeig euch noch kurz eine super Geschenk-Idee für den Muttertag am Sonntag. Eure Mamas werden denken dass ihr sie in einer Confiserie gekauft habt oder es unendlich viel Arbeit war, diese kleinen Pralinen herzustellen. Dabei sind diese Cookie-Balls so einfach und schnell gemacht und man braucht nur 3 Zutaten!

001_Cookie-Balls

002_Cookie-Balls

003_Cookie-Balls

Für ca. 10-15 Stück:
200 g Kekse
100 g Frischkäse
120 g Kuvertüre

 

  • Die Kekse in einem Mixer klein mahlen
  • Den Frischkäse dazugeben und alles gut mixen
  • Kleine Bällchen formen (ca. 11 g schwer). Wenn sie nicht ganz rund sind macht das nichts, ihr könnt sie später, wenn sie durchgekühlt sind, nochmal besser formen
  • Die Bällchen in eine mit Backpapier ausgelegte Form legen und im Kühlschrank ruhen lassen
  • Nach 45 min die Bällchen ins Gefrierfach legen und die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen
  • Die Bällchen nochmal formen und in die Kuvertüre tauchen. Kurz abtropfen lassen und wieder in die Form legen. Am Besten gleich dekorieren, denn die Schokolade wird sehr schnell hart, dadurch dass die Bällchen kalt sind.

004_Cookie-Balls

Ihr könnt z.B. auch Oreos nehmen oder die Lieblingskekse eurer Mama verwenden und es somit noch persönlicher machen. Ich hab mich für die Grandino-Kekse von Lidl entschieden: White-Choc + Cranberry und Triple Choc.

Bei der Deko könnt ihr eurer Fantasie freien lauf lassen: Bunte Herzen, Kekskrümel, Schoko-Buchstaben, Zuckerperlen oder essbaren Glitzer. Ihr könnt sie in kleine Folien, Schachteln oder Förmchen packen.

 

005_Cookie-Balls

006_Cookie-Balls

007_Cookie-Balls

Ich war überrascht wie cremig sie sind. Wie kleine Trüffel.
Mit diesen Cookie-Balls macht ihr eure Mama auf jeden Fall glücklich, ausser sie ist gerade auf Diät, dann vielleicht eher nicht…

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und geniesst das Wetter!

Eure
Juanita

Categories: cookies, sweets
Rum-Kugeln und Geburtstage

Irgendwie hab ich es Gestern nicht mehr geschafft das neue Rezept online zu stellen.
Ich hatte ein tolles, aber auch anstrengendes Geburtstags-Wochenende.
Alle von euch die schon über 30 sind werden wahrscheinlich genau wissen was ich meine…
Es ist nicht mehr soooo einfach die ganze Nacht zu feiern und zu tanzen und das alles so wegzustecken wie mit 20. Aber ich will mich ja auch nicht beschweren, schließlich hat mich ja niemand gezwungen und was gibt es bitte schöneres als einen Abend mit Freunden und Familie?

Ausserdem hab ich ja auch ganz tolle Geschenke bekommen. Sozusagen eine kleine
Wiedergutmachung für die schlimmen Kopfschmerzen am Sonntag.
Am Meisten hab ich mich über meine neue Kette von Dogeared gefreut (auf
Instagram könnt ihr sie bewundern). Schlicht und zart. Das ist genau mein Geschmack. Ich werde euch demnächst dieses Schmucklabel aus Kalifornien vorstellen und mal schauen ob euch der Schmuck genauso gut gefällt wie mir.

001_Rum-Trueffel

Das Richtige zu schenken ist sowieso nicht immer einfach. Früher hab ich immer gehofft das
Alle meine Wünsche erraten und war dann umso enttäuschter wenn ich nicht das bekommen
habe was ich wollte. Weil ja auch jeder Gedanken lesen kann. Ist klar, ne?
Heute sage ich genau was ich will und bin somit niemals enttäuscht an
meinem Geburtstag. Glaubt mir, das macht es um einiges einfacher, auch wenn der „Überraschungseffekt“ entfällt. Aber lieber so, als traurig zu sein oder irgendwas zu bekommen was einem nicht gefällt oder man nicht braucht.

002_Rum-Trueffel

003_Rum-Trueffel

Wenn ich etwas verschenke dann kommt meistens noch ein „süsser Gruß aus der Küche“ mit dazu.
Ich finde es persönlicher und ihr glaubt nicht wie sehr sich alle freuen weil sie wissen dass man Zeit damit verbracht hat, nur für sie was zu backen. Und Zeit ist ja heutzutage sowieso eins der wertvollsten Geschenke.

Diese kleinen Rum-Kugeln sind dafür perfekt. Vor allem für Männer! Oder welcher Mann will schon einen Cupcake mit rosa Haube und glitzernden Perlen geschenkt bekommen?? Neeee, dann doch lieber kleine Kugeln mit gutem Rum die mit einem Happs im Mund sind. Die kann man quasi während des Umbaus des Hauses oder bei sonstigen handwerklichen Tätigkeiten naschen. Ausserdem kann man sie schön verpacken und transportieren. In kleinen Tüten oder noch männlicher, in einem Schraubglas (das passt dann auch gleich super ins Werkzeugregal). Oder vielleicht als Gastgeschenk für eine Hochzeit, verpackt in einer süssen Schachtel.

004_Rum-Trueffel

Für ca. 25 Stück:

150 g Milchschokolade
150 g Zartbitter
100 g Butter (Zimmertemperatur)
100 g Puderzucker
5 Esslöffel Rum
50 g gehackte Haselnüsse
Kakao zum Wälzen

005_Rum-Trueffel

Die Schokolade klein hacken, im Wasserbad schmelzen und gut abkühlen lassen. Die Haselnüsse in einer Pfanne leicht anrösten. Die Butter mit dem Puderzucker aufschlagen und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Dann noch Rum und abgekühlte Haselnüsse dazu und alles gut mischen. Für ca 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Ca. 11 g schwere Kugeln formen und im Kakao wälzen. Ihr könnt sie auch variieren und z.B. anstatt Haselnüssen, Mandeln nehmen. Oder anstatt Kakao lieber Kokos-Flocken oder Schokoraspeln. Ich hab sie auch schon mit Baileys gemacht und sie waren genauso gut.

006_Rum-Trueffel

Morgen fahre ich nach Ulm und treff mich mit Jessi von Rabauke-Tattoo um mein neues Tattoo zu besprechen. Das ist quasi mein Geburtstags-Geschenk an mich. Da kann ich ja nun wirklich nichts falsch machen. Und ihr, mit diesen Rum-Kugeln, auch nicht mehr ;0)

Eure
Juanita

Categories: sweets
Nippon 2.0

Ihr kennt doch bestimmt Nippon? Diese kleinen Puffreis-Häppchen, die mit Schokolade überzogen sind? Ich hab die ja schon als Kind geliebt und auch Heute kaufe ich mir ab und zu eine Packung und verdrücke die meistens alle auf einmal. Ja, alle auf einmal!
Ich bin die Kategorie Mensch, die sich vornimmt nur eins zu essen und dann ca. 10 mal an den Kühlschrank läuft oder so oft bis alle weg sind. Wenigstens nehme ich es mir immer vor und verbrenne minimum 5 Kalorien beim ständigen von der Couch aufstehen.

 

 001_Schoko-Rice-Krispy

 

Heute hab ich für Euch knusprige Schoko-Rice-Krispies. Sozusagen Nippon 2.0. Mit geschmolzenen Marshmallows und Keks-Krümeln. Als ich die gemacht habe, dachte ich mir nur: Oh mein Gott, die kann man nicht essen ohne sofort einen Zuckerschock zu bekommen. Aber ich war wirklich erstaunt, denn so süss schmecken sie gar nicht.
Ausserdem sind sie perfekt für ein Picknick oder für euer Sweet-Table, egal ob auf der Hochzeit oder zu Hause. Ihr könnt sie in kleine Tüten oder Schachteln verpacken und verschenken.

 

002_Schoko-Rice-Krispy

Für ca. 35 Stück

25o gr Schoko Krispies (z.B. von Kellogs)
300 gr Marshmallows
20 gr Butter
7 grosse Schoko-Cookies
200 gr weisse Schokolade
50 gr zartbitter Schokolade

Die Butter in einem Topf zerlassen und die Marshmallows dazugeben. Bei schwacher Hitze die Marshmallows schmelzen. Am Besten ständig rühren da sie ganz leicht braun werden können.
5 Kekse in eine kleine Tüte packen und mit einem Hammer klein schlagen. Nun die Kekse mit den Krispies in einer Schüssel vermischen. Dann nach und nach die geschmolzenen Marshmallows unterrühren. Das ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit, aber ihr dürft nicht aufgeben.

003_Schoko-Rice-Krispy

 

Eine ca. 30 x 22 grosse Form leicht mit Butter bestreichen und die Masse
verteilen. Mit einem Spachtel gut andrücken. Auch hier müsst ihr etwas geduldig sein.
Die weisse Schokolade im Wasserbad schmelzen. Solange könnt ihr die Form in den Kühlschrank stellen.

Die geschmolzene Schokolade über die Krispie-Masse geben und gleichmässig verteilen. Jetzt die restlichen 2 Kekse klein schlagen und darüber streuen. Dann wieder ab in den Kühlschrank.

Dann nur noch die zartbitter Schokolade schmelzen und die Krispies damit verzieren.
Wenn alles getrocknet ist, könnt ihr die Krispies in kleine Rechtecke schneiden und fertig
sind die gepimpten Nippons.

 

004_Schoko-Rice-Krispy

In Amerika sind die Rice-Krispie-Riegel sehr beliebt und werden in jeder möglichen Kombination zubereitet. Auch ihr könnt das Rezept variieren wie ihr wollt: mit gehackten Nüssen, Schoko-Stückchen, Mini-Marshmallows, Smarties usw. Ihr könnt weisse Rice-Krispies nehmen und z.B. in die geschmolzene Marshmallow-Creme noch einen Esslöffel Nutella unterrühren.
Probiert es einfach aus und erzählt mir was ihr gemacht habt.

Also ran an den Mäuse-Speck!

Eure
Juanita

Categories: sweets